Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Zur Wahl des Ministerpräsidenten:

„Geschlossenheit allein genügt nicht!“

ÖDP-Chef Klaus Mrasek fordert vom neuen Ministerpräsidenten Söder einen glaubwürdigen Einsatz für die Bewahrung der Kulturlandschaft. 

"Geschlossenheit bei der Ministerpräsidentenwahl allein beruhigt die sich um Bayerns Kulturlandschaft sorgenden Menschen nicht", meint Klaus Mrasek. Der ÖDP-Landesvorsitzende fordert Ministerpräsident Söder auf, "das Beste für Bayern nicht nur rein materiell zu definieren". Zwar sei es erfreulich, dass sich Söder vom "Bayern first"-Kampfslogan verabschieden will, das neue CSU-Motto "Das Beste für Bayern" sei jedoch ebenso auslegungsfähig. Nach Ansicht der ÖDP sorgen sich gerade viele wertkonservativ denkende Bürgerinnen und Bürger, dass Söder darunter "die weitere maßlose Zersiedelung und Versiegelung des Landes verstehen könnte. Dies hätte gravierende Folgen für die in Jahrhunderten gewachsene bayerische Kulturlandschaft und für die weitere Erhöhung der Hochwassergefahr".


Die ÖDP Roth-Schwabach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen