Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Starke Argumente für Begrenzung des Flächenfraßes in Bayern

Landesvorsitzender Klaus Mrasek überzeugt bei gut besuchtem Vortrag in Schwabach

Das Fazit der Zuhörer nach dem gut besuchten Vortrag unseres Landesvorsitzenden Klaus Mrasek in Schwabach fiel einhellig aus: "Wir müssen es schaffen, den Flächenverbrauch in Bayern zu begrenzen. Jetzt fürs Volksbegehren unterschreiben!"
Der Amberger war zu einer gemeinsamen Veranstaltung des ÖDP-Kreisverbands und von Bündnis 90/Die Grünen ins Schwabacher Bürgerhaus gekommen. Anlässlich des Volksbegehrens "Betonflut eindämmen" lieferte er viele starke Argumente dafür, warum der Flächenverbrauch in Bayern dringend von bisher 13 auf 5 Hektar täglich reduziert werden muss. Dass das machbar ist, zeigt heute schon das Nachbarland Baden-Württemberg, das bei einer ähnlichen Einwohnerzahl diesen Wert (fast) erreicht. Um das Volksbegehren durchführen zu können, werden noch Unterschriften benötigt, daher: Jetzt unterschreiben!
Auf dem Foto in der Mitte ÖDP-Kreisvorsitzender Roland Wolkersdorfer neben dem Landesvorsitzenden Klaus Mrasek, eingerahmt von den Grünen Karin Holluba-Rau und Eckhard Göll.


Die ÖDP Roth-Schwabach verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen